Nacht im Schwarzwald

Die wunderliche runde Kuppe fällt
In drohender Schwärze auf das enge Tal;
Das grünlich fahle Licht des Mondes glänzt
Auf fernen Tannengipfeln filigran.

In tiefer Finsternis ruhn rings
Des Flußbetts undurchdringlich dunkle Wände.
Des zauberhaften Horizontes Schimmer
Reckt blasse Häusergiebel in die Sternenwelt.

Verlassen weint an meiner Seite
Ein Wesen fremder Art und schwierigen Charakters
Und eine unfaßbare grause Furcht
Läßt mich das Vorspiel unseres Untergangs erahnen.

(Aus Rudolf Schlichter, Drohende Katastrophe, Gedichte 1931-1936, mit sieben Zeichnungen. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Dirk Heißerer. 1997. 56 Seiten. Format 17,5 x 26 cm. Pappband, fadengeheftet. 14 Euro. Erschienen im und exklusiv erhältlich über den Verlag Ulrich Keicher, einen kleinen Lyrikverlag mit großartigem Programm.)