Über das Radio hinaus – 25 Jahre Kunstradio – Radiokunst

lautet der vollständige Titel einer seit 10. November 2012 laufenden Ausstellung in Bremen, auf die wir gerne hinweisen möchten.  Aus dem Ankündigungstext:

“In den 25 Jahren seines Bestehens hat das KUNSTRADIO vielen internationalen KünstlerInnen im Kontext von bildender Kunst, Literatur, Medienkunst, Musik, Performancekunst und Netzkunst die Möglichkeit geboten, verschiedenste Radiokunstwerke in unterschiedlichsten Kontexten sowie unter Verwendung diverser Technologien zu realisieren. Das KUNSTRADIO ist in diesem Sinne auch ein Experimentierlabor, indem es Raum für das Austesten der zumeist nicht nur im Kunstkontext noch neuartigen Technologien und deren teilweise ungewöhnliche Nutzung und Kombination gegeben hat. Das Medium Radio wird dabei in seinen unterschiedlichen Ausprägungen erforscht und zum Gegenstand der künstlerischen Reflexion, zum Instrument und Kommunikationsraum.”

Im Rahmen dieser Ausstellung, die zugleich als kulturwissenschaftlich-kunsthistorisches Forschungsprojekt der Universitäten Köln und Bremen fungiert, sind drei unterschiedliche Themenräume mit Dokumenten zur Geschichte der Radiokunst und natürlich hörbarer Radiokunst selbst ausgestattet. Unter den zu hörenden Stücken befindet sich auch die auf dieser Website vorhandene und gern angeklickte ORF-Produktion Am Alpenrhein, allerdings unter ihrem offiziellen ORF-Titel Im Alpenrhein – und zwar im Projektbereich “curated by…”

Die Ausstellung läuft noch bis zum 12. Februar 2013
im Studienzentrum für Künstlerpublikationen Weserburg – Museum für Moderne Kunst, Teerhof 20 in 28199 Bremen

Das Hörspiel jetzt hier verfügbar

Das erste Rheinsein-Hörspiel, genauer gesagt ein Stück “Literatur als Radiokunst”, welches in gebotener Kürze (gegeben waren ein leicht überschrittener Rahmen von 15 Minuten und drei Produktionstage) einige Aspekte des Alpenrheins literakustifiziert, ist nach der Ausstrahlung auf Ö1 nun hier, und zwar in der neuen Rubrik  ”Hörspiel” in der schwarzen Menueleiste am oberen Seitenrand, dauerhaft verfügbar.

Literatur als Radiokunst: Am Alpenrhein (2)

Am 06. Juni ist es soweit: das ORF-Kunstradio strahlt auf Ö1 ab 23.03 Uhr das erste auf Rheinsein basierende Hörspiel aus, gemeinsam mit einer Produktion der Wiener Zeichnerin elffriede. Interessierte, die den ORF nicht per Antenne empfangen können oder wollen, klicken auf den: Livestream.

Was zu erwarten steht: sicherlich der charismatische Pfiff des Alpenmurmels; recht eklektische Beschreibungen spezifischer Bergnahrung, paradiesischer Urlandschaften und ihrer modernen Bewohner, mit nützlichen lexikalischen Links unterfüttert, in teils äußerst seltenen Sprachen, von denen es mindestens eine nicht einmal mehr gibt; (bearbeitete) lokale Anekdoten aus Büchlis mythologischer Volkskunde; den Schrei des Murdlers und Maschinenjodeln. Auf diese Weise wird der wilde alte Hinterrhein in diesem Stück „Literatur als Radiokunst“, für das, außer dem Murmelpfiff, sämtliche Stimmen und Geräusche aus meinem körpereignenen Repertoire stammen, zum mehrschichtigen Interrhein zwischen Tälern, Flußläufen, Dörfern, Zeiten. Bereist nicht zuletzt von Superhiroshi natürlich, dem berühmten japanischen Avantgardetouristen, hier zu hören im freudigen Gespräch mit einer Alexanderklugepuppe.

Mein Dank für die Ermöglichung  dieses Hörspiels geht an die Kulturförderung Graubünden und Kuratorin Christiane Zintzen, für die Umsetzung an Tonmeister Martin Leitner.

Literatur als Radiokunst: Am Alpenrhein

Auf ihrem auch sonst sehr empfehlenswerten Blog in|ad|ae|qu|at (mit u.a. ausführlichen Rundschauen zur österreichischen Literaturszene plus kommentiertem Klangapparat) schreibt Kuratorin Christiane Zintzen heute von ihren Eindrücken bei der Produktion des ersten Rheinsein-Hörspiels in den heiligen Hallen des ORF. Der Text wird von einigen Bildlein flankiert: Studioatmosfäre. Desweiteren findet sich ein Link zum Livestream der Ausstrahlung.