Was will der weiße Wal im Rhein

Im Zuge des fünfzigsten Jahrestags des Auftauchens eines Belugawals im Duisburger Hafen und an anderen Stellen im Rhein finden in zahlreichen Zeitungen Rückschauen auf das Ereignis statt, das 1966 Deutschland in den Bann gezogen hatte und Korrespondenten ausländischer Blätter an den Rhein eilen ließ. Dieser Tage finden insbesondere in Duisburg Gedenkaktionen statt. Bereits im Jahr seiner Sichtung gelangte Moby Dick, wie der Wal von der Presse genannt wurde, ins deutsche Liedgut – das Medium Terzett, eine auf simple humoristische Stimmungslieder spezialiserte Combo aus Osnabrück sang eine perfekt auf den rheinischen Karneval passende Schunkelhymne:

“Was will der weiße Wal im Rhein
Er hat gehört im Rhein soll Wein statt Wasser sein
Was will der weiße Wal?
Das wissen wir genau:
Der weiße Wal wär’ gern einmal
so richtig blau.”