Rheinkiesel (16)

Ein “endloses”, in sich geschlossenes Strichlistenkalendarium trägt dieser Rheinkiesel an seiner (hier nur ausschnittsweise verfügbaren) Oberfläche. Was der Ausschnitt nicht preisgibt: der heutige Tag ist sein Geburtstag. Die Jahre, Jahrzehnte, Jahrhunderte und Jahrtausende umfassenden Zyklen sind hierarchisch ausgebildet, verschieden hohe, machu picchu-artige Terrassierungen weisen auf eine womöglich ironisch oder transkulturell zu verstehende Ausdrucksweise. Mit hoher Sicherheit reagiert der Stein in seiner Farbigkeit auf die ständige Überflutung mit Grauwerten, dh seinen steten Blick auf die alpine Bergwelt, ihr Emporragen, ihr Selbstempfinden als Gneis und ihre ökonomischen Grundlagen. Das selten anzutreffende Vierersystem weist dabei auf einen eigenbrödlerischen Kern, die angegriffene Oberfläche auf häufige Feindbegegnungen.