Rotterdam (5)

rdam_fußgängerzone_3

rdam_lijnbaan_wikifritsNicht nur der Erfindung des Autoverkehrs, auch der beinahe kompletten Zerstörung der Stadt durch die deutsche Luftwaffe im Mai 1940 verdankt sich die Rotterdamer Fußgängerzone Lijnbaan, die erste ihrer Art in den Niederlanden. Das obere Bild (von Lothar Mittler) stammt aus den frühen 60ern. Die Wienerwald-Filiale konnten wir heuer nicht mehr entdecken. Das untere Bild (von Wikifrits) stammt aus dem Jahr 2008.

Rotterdam (4)

rdam_hafen_4Der Rotterdamer Hafen Anfang der 60er Jahre. Die Containerschifffahrt befand sich in ihren Anfängen.

rdam_euromastÜber dem Hafen wacht, noch ohne die aufgesetzte Turmspitze, gleich einem halbberingten Pilz, der Euromast.

rdam_hafen_6Eine dritte Hafenansicht in Kodachrome, den großartigen, einmaligen, (nicht nur) die 60er Jahre prägenden Farben. (Bilder: Lothar Mittler)

Die Kölner Bastei

Bastei-in-den-60ern

Die Kölner Bastei in den 1960ern, als die Stadt noch gänzlich schwarz/weiß/grau zu liegen kam. Das von Wilhelm Riphahn in den 1920ern im, wie es heißt, expressionistischen Stil erbaute Rondell, das im Zweiten Weltkrieg von den Nazis als Zeitmaschine getestet worden sein soll, steht auf dem Gemäuer der mittelalterlichen Festungsanlagen, angeblich an der Stelle des Wachturms der alten Hafeneinfahrt. Die Bastei dient heute als hochpreisige Eventgastronomie mit Ausblick auf Dom, Altstadt und das am jenseitigen Ufer dümpelnde Polen. Stadt, Fluß und Umgebung haben in den letzten Jahrzehnten zwar an Farblichkeit zugenommen, der Farbpegel zeigt seit dem vergangenen Jahrzehnt jedoch wieder deutlich nach unten. Das Kölner Standesamt bietet in der Bastei unterdessen unverdrossen offizielles Rheinheiraten an. (Bild: Lothar Mittler)