Titisee

Holzschnitzereien, Kuckuckspfeifen, Rübezahlen, Vesperbrettle, Bollenhüte, Touristenkitsch, Jugendleere, Schäufele, Sauerkraut und Schupfnudle, Hirschgulasch aus eigener Jagd, Rheingoldhotels, selbst hier oben 858 m.ü.M. Versammelt sich, was das Oktoberfest übrig läßt. Titisee Hexe (Kräuterlikör), Schwarzwald Creme (Sahnelikör mit Kirschwasser), Schwarzwald Teufel (hochprozentiger Kräuter zum Flambieren), Schwarzwald Hochzeit (Likör aus Kirschwasser mit Vanille und Sahne). Hinter der jahrmarktartigen Souvenirbudenzeile herrscht Seeblick mit Tret-, Ruder-, Elektromotorbootausleihe. Gutachaustritt nach Wutacheintritt oder vice versa, alles ist beschildert, nur das Flüßchen nicht, das den Titisee verläßt. Chinesentrauben, lautstark gestikulierend richten sie ihr technisch verlängertes Augenmerk auf ein paar Rotaugen und Blähdöbel im Flachwasser des künstlichen Ufersaums: „Happy fish?“ „(Chinesisches Glücksgurgeln)“. Wanderung um den See: allem Walde wohnt ein Grummeln inne. Hier zusätzlich noch Rundfahrtsschifflautsprecherdurchsagen und Verkehrstrassenrauschen. Reichlich Badeeinstiege, Speise-, ungenießbare und Kontaktgiftpilze, Heidelbeern`n`Sauerklee, sowie Blickwinkel auf den Ort Titisee, die dessen Disneylandismen aus diversen Fernperspektiven bestätigen. Der Griff ins klare Seewasser kündet von Badetemperaturen. Nordic walking-Horden. Die Wasserhaut des mythischerweise unermeßlichen Gewässers rillt und pfeilt sich zu Magnetfeldlinien, Geschichten aus dem Erdinnern, hier, an dieser vom Kosmos aus lesbaren Oberfläche, sachte nacherzählt.