Von der Wasserqualität am Oberrhein

“L’opinion à Strasbourg et dans quelques localités est contraire à l’usage de l’eau du Rhin ; on l’accuse d’être indigeste, de produire le goître et le crétinisme, la fièvre intermittente et d’occasionner des diarrhées. Mais cette opinion populaire s’applique moins à l’eau prise dans le fleuve même, dont l’usage est trop exeptionnel pour avoir une influence étendue, qu’à l’eau des puits alimentés par le Rhin.”

(In unserer Übersetzung: “In Straßburg und einigen Ortschaften ist man gegen den Gebrauch von Rheinwasser; es wird für unbekömmlich gehalten und soll Kröpfe, Kretininsmus, Wechselfieber und Durchfallerkrankungen verursachen. Aber diese verbreitete Meinung bezieht sich weniger auf das direkt dem Fluß entnommene Wasser, das viel zu selten verwendet wird um größeren Einfluß auszuüben, als vielmehr auf Brunnenwasser, das aus dem Rhein gespeist wird.”)

(Victor Stoeber, Gabriel Tourdes: Hydrographie médicale de Strasbourg et du département du Bas-Rhin, Strasbourg 1862)