Gorrh (21)

Gorrh, oh: was ist das? Es ist Gorrh: in seiner Funktion als vollkommunikables Etwas (inkl. GPS und zahlreichen neuartigen Sexualparametern), es ist Gorrh als sich selbst integriertes Smartfone, den Touchscreen hochgezogen auf Plakatwandgröße an einer gut einsehbaren Stelle der Bundesstraße 9. Gorrh, somit in sich und um sich: ihr Sichtschutz besteht aus ihrer weithin sichtbaren elektronischen Strahlung, sein Gebiß in Fluorweiß, Brüste im Wonderbra, Gorrhs Hirnströme zeichnen die nebelverhangenen Höhenlinien der Voreifel. Gorrh: auf Null zulaufende, schaulaufende Verheißung. Autoprothetisch hängt Gorrh in/über der Gegend, „behindert is doch heut, wer ohne Freischpreschhändy in die Gegend brüllt, wer nich mit Wiimote sichn Weg freizäppt“, fläzt am Zeitstrand, gähnt im Goldrausch, schnipst „pling-pling-pling“ Steuergroschen in den Rettungsschirm der einheimischen Dichterzunft („vill tut sisch da doch nit mieh“), beamt sich ins Reichsidyll von 1935, eine (eine? die!) Horten HII Habicht rüttelt über typisch grünen rheinischen Wiesen, Nurflügler, Urflügler, Gorrhflügler, Gorrh grinst „ick bin aine Wunderwaffel!“. 1935 bis 2012: eine Menge Verschwörungstheoretiker sind auf Zeitreisen. Endziel Drittes Reich. Vergangenheitstouristen, Gorrh auf der Spur. Viele von ihnen bleiben kleben beim rückwärtsgewandten Blick. Ziehen Jahresmärkchen, horten Demärkchen, wundern sich, daß früher alles besser war und heute alles vor die Banken geht, daß morgen alles besser gewesen sein wird, nachdem es vor so langer Zeit doch ausgerottet worden war auf dem langen Marsch an die Pfründe. An einen Pfrund gekettet schwebt Gorrh mit der Leichtigkeit eines harmlosen halbknalligen Luftballons der Stadtsparkasse Bonn, rot/weiß wie der Effzeh, rot/weiß wie Ketschappmahjo, baumelt in den Luftzügen, die niemand als Gorrh selbst aus den Schächten ihrer Vielheit heraus kontrolliert, es prangt auf seiner Luftgestalt kein Sparkassen-S, sondern ein Dr. Mabuse-B, „häh, wieso B weiß kein Mensch!“ Aber, aber, es existiert doch ein B in Mabuse, wenngleich nur ein kleines, es steht für den B-Bezug zur Rerealität, dessen Gorrhs Bewunderer sich befleißigen. Auf Gorrhs Bewunderinnen zugerobbt kommen aus den trostbietenden Vorstädten gruppenweise die anderen Ideologisten. Es geht ihnen darum, den Arsch hochzubekommen und mehr Wissen über sich selbst anzuhäufen, das dann schippchenweise an Bedürftige verschenkt oder “zu fairen Preisen weitergegeben” werden kann. “Aha!”, machts da über der Stadt, auf ihren Plätzen und Straßen, auf der Rheinwiese und insbesondere bei den Würstchenständen. Mit der Leichtigkeit eines Werbeluftballons platzt Gorrh, weil er mutwillig zerstört wird und sieht, daß es gut ist. Außerdem muß sie wieder an den Strom: „Klappe halten, Zeit verwalten, Kerne spalten!“ erscheint Gorrhs vorerst letzte, verglühende Leuchtbotschaft, bevor sie am Rande der eigenen Inexistenz in die 70er switscht, mit Turmfrisur, Zahnlückchen und psychedelischen Mustern in Braunorange, Orangegrün und Gelbrot.