Keine Nebensache – die Nebenflüsse

Die Dreisam

1.1 Name und Definition

„Dreisam“, so sagt man, bedeute in der Mundart unvordenklicher Zeiten „die Fließende“.
Das mag stimmen oder nicht.
Vielleicht heißt das auch „glückliche Vagina“ oder sonst irgendwas.
Dieses Gewässer entwässert ein bestimmtes Segment des SCHWARZWALDES talwärts.
Durch das ebenso benamte DREISAMTAL werden die Wasser vermittels eines sehr stark regulierten, mithin also denaturierten, Bachlaufes dem VATER RHEIN, unser aller Schicksalsfluss, zugeführt.
Handelt es sich im eigentlichen Sinne doch um kaum mehr als einen munteren, etwas größer gestrickelten BACH, so kann im Falle ergiebigerer Niederschläge doch daraus durchaus ein WILDWASSER werden.
Der Volksmund munkelt, am SANDFANG (1) seien schon Pegelstände jenseits der Zweimetermarke beobachtet worden.
Auf jeden Fall reicht kinetische Energie, Wasserlauf und –menge dazu, Radfahrer und anderes Gesindel in die (zu den meisten Jahreszeiten) eiskalte Flut zu reißen.
Schon mancher entstellte Leichnam musste vom Unratgitter des LEOPOLDKANALES (worin die DREISAM mündet – für die restlichen Kilometer zu VATER RHEIN) entfernt werden …
„Trutz – Blanker Hans!“ (…)

2.2 Schifffahrt und Schicksal

Die DREISAM durcheilt mehrere Dörfer sowie Kleinstädte.
Doch auch die Kleinmetropole BOBBELELOCH wird von ihr durchflossen.
Anders als beispielweise zu JECKENSTEDT trennt sie nicht arm&reich, richtig&falsch etc., sondern einfach nur NORD und SÜD.
Zu BOBBELELOCH besorgt das die ebenso verlaufende EISENBAHN.
Arm und reich gliedert sich in „östlich“ und „westlich“ der BAHNLINIE.
Die DREISAM kann rein gar nichts dazu.
Der verdiente vorzeitliche Bürgermeister WINTERER sah das Gedeihen, Werden und Wachsen von dem RHEINSTROME anliegenden Gemeinwesen – das brachte ihm die göttliche Eingebung, auch sein aufstrebendes BOBBELELOCH bedürfe der Anbindung an den Schicksalsfluss.
Also müsse die DREISAM schiffbar gemacht und dem Gemeinwesen ein Binnenhafen angegliedert werden.
Jedoch verhinderten kleinkrämerische Geringgeister die Verwirklichung dieses kühnen Plans.
Der Versuch, das Gerücht zu streuen, HAGEN VON TRONJE habe den sagenhaften Sagenschatz der NIBELUNGEN nicht bei Worms in den RHEIN gekippt, sondern bei BOBBELELOCH in die DREISAM (diese sei dazumals eben noch durchaus schiffbar gewesen und gewissermaßen seitdem verlandet – ) verbracht worden, wusste nicht zu fruchten.
Statt der erhofften elementaren Ausbaggerung in Eigenarbeit stellten sich nur vereinzelte Irr- und Wirrköpfe ein, die lediglich dem BACHBETT einen gewissen Schaden zuzufügen vermochten.

3.1 Binnenseefahrer und Schicksal

Auf Grund der ausbleibenden Schiffbarkeit blieben die Binnenschiffer sitzen.
Gezwungenermaßen sitzen sie bis auf den heutigen Tag in der Hafenkneipe ohne Hafen, der Gaststätte REICHSADLER.
Die Umbenennung in GOLDENER ANKER wurde abgeschmettert, eine Lokalität für fußballbegeisterte Studienräte in einem der besseren Bürgerviertel kam diesem Ansinnen zuvor.
So warten die Binnenschiffer bis zum Ende aller Tage bzw. deren Anfang (2), wobei sie, gar nicht dumm, sich das beschwerliche Warten mit Produkten der alkoholischen Gärung und den Mädchen mit den losen Schenkeln fachmännisch zu verkürzen wissen.
Aber auch wenn Hopfen, Malz und Gerste, nicht zu vergessen das milde Brauwasser des SCHWARZWALDES, noch so fachmännisch zusammengerührt wurden und sich die Schenkel der lustigen losen Mädchen noch so wollüstig grätschen – spätestens wenn die Silberglocke der Wirtin die LETZTE RUNDE einläutet, damit ankündigt, so kommt Trauer und Schmerz in die Herzen der Fahrensleute.
Und ein Gefühl vom Vergehen des ERSTEN TAGES DER EWIGKEIT (3). (…)

3.3 Ausblick und Sendung

Mächtiger noch als die GÖTTER und GÖTTINNEN von Ebbe und Flut, Werden und Vergehen, sind die WASSERWIRTSCHAFTSÄMTER.
Und eben diese haben verfügt – „in Jahren mit gerader Zahl wird der BACH begradigt – in Jahren mit ungerader Zahl wird der BACH verkrümmt!“
Und also muss es geschehen in EWIGKEIT:
In Jahren mit gerader Zahl wird das Gewässer begradigt, in solchen mit ungerader Zahl gekrümmt.
Einzige Abwechslung im unaufhörlichen Auf und Ab der Zeiten: weil das vereinigte EUROPA fordert, dass der FISCH im Binnengewässer zu fördern sei, wurden geeignete Maßnahmen zur Verkehrstauglichkeit des Gewässers für ebendiese Lebensformen ergriffen – selbige, so hört man, dienen der Jugend aber auch den reiferen Bevölkerungsschichten gerne zur Ergetzung zu Sommerszeiten (Sitzbäder!).

Anmerkungen
(1) Eine Stauvorrichtung mithilfe derer die RUNZMEISTER die Wasser der DREISAM auf die örtlichen GEWERBEKANÄLE zu verteilen pflegten
(2) vgl. Kaiser BARBAROSSA im KIFFHÄUSER etc. usw. usf.
(3) vgl. das MÄRCHEN VOM VÖGELEIN, DAS WO SEINEN SCHNABEL AM GEBIRGE WETZT

Ein Gastbeitrag zum Wesen der Dreisam von Bdolf. rheinsein dankt!