von der südbrücke

reiher in formation ein keil
durch den angedunsteten
himmel schwingen folgen
dem wasserlauf rhein auf
diese brücke ist mein ort
sagt die begleiterin jeder
sollte einen ort haben für
sich entdecken vermerken
meiner ist da wohin ich
ziehe erwidere ich solange
ich diesen ort nicht kenne
gehört er mir wir streifen
die schuhe ab sind uns
lehne unsere füße baumeln
wo der morgen in den
schnäbeln verschwindet

(aus: Achim Wagner – vor einer ankunft, yedermann, München 2006. Mit freundlicher Genehmigung des Autors. Näheres zum Buch und Bestellmöglichkeit: hier klicken!)