Am Rhein so schön

“Wenn draußen der Krieg ausgebrochen ist, da drinnen hast du’s nicht erfahren. Was ich mit dem Jürgen Bartsch gemeinsam habe, daß wir beide im selben Internat waren, in Aulhausen oder Marienhausen am Rhein, und man singt ja immer “Es ist am Rhein so schön”, nur in Marienhausen ist es also wirklich eine Katastrofe. (…) Ich glaube viele, oder fast alle, haben sich mit dem Gedanken befaßt: wie kann ich dort weg, wie kann ich da abhauen? Nur muß man dazu sagen, Marienhausen liegt ja oben beim Niederwalddenkmal in den Weinbergen, kein Bus, keine Bahn, sondern die nächste Bahn ist also unten in Rüdesheim. Und es gab einen Jungen, der sich also bis zu diesem Bahnhof durchgeschlagen hat.”
(Ein ehemaliger Schüler über seine gemeinsame Schulzeit mit Jürgen Bartsch im Knabeninternat der Salesianer Don Boscos in Aulhausen Ende der 50er Jahre)

Die Zitate stammen aus dem ausgezeichneten Dokumentarfilm Nachruf auf eine Bestie von Rolf Schübel (BRD, 1983) über den als Kindermörder bekannt gewordenen Jürgen Bartsch. Der Film verschneidet O-Töne von Zeitzeugen mit ausgiebigen Aussagen Bartschs während seiner Befragungen durch einen Psychiater: eine wahrhaftige Horrorgeschichte aus den Nachkriegsjahren.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: