Emmerich (3)

emmerich_rheinmuseumDas Rheinmuseum hatte während unseres Besuchs gerade Mittagspause. Ein Teil seiner Exponate läßt sich auf der Straße sowie von der Straße aus begutachten: auf den Fensterbrettern sind, von Gardinen leicht verhangen, Schiffsmodelle plaziert, ein Taucher samt Glocke ist im Inneren erkennbar sowie Stellwände, die den Eindruck machen, als seien sie von Pappe. Die Sammlung wirkt aus dieser Betrachterposition aus der Zeit gefallen, dünn und wenig motiviert. Zwar weckten insbesondere die angekündigten Fische unser Interesse, jedoch nicht in zureichendem Maß, um die Museums-Mittagspause abzuwarten.

emmerich_katjesOhne die am Niederrhein noch in Blüte stehende Mittagspause kommt der Katjes-Werksverkauf an der Emmericher Promenade aus. Ob es Zufall ist oder rheinischer Einfluß, daß mit Haribo (Bonn) und Katjes (Emmerich) die führenden Hersteller des Landes von Lakritz und Fruchtgummis ihren Stammsitz am Fluß haben, ist bisher kaum untersucht. Die Emmericher Lakritzproduktion soll ursprünglich aus der bereits bestehenden Fliegenfängerproduktion hervorgegangen sein, deren Absatz im Winter zu wünschen übrig ließ: verbindendes Element war der für beide Produkte benötigte Zuckersirup.

emmerich_klk oleo_3Der Emmericher Maschinenbaubetrieb und Kaffeestraßenpionier Probat ist bis heute Weltmarktführer für Anlagen zur Kaffeeveredelung, direkt am Rhein befindet sich die Ölfabrik KLK, in der “eine Reihe von Fettsäuren, gehärteten Fettsäuren und Glycerine durch die Spaltung pflanzlicher Öle” produziert werden. Auf der stadtabgewandten Fabrikmauer befinden sich einige Portraits (der Arbeiter?) von unbekannter Hand, die auf den von einem Trafohäuschen

emmerich_trafohäuschenrhein

verstellten, jedoch auf seine Verstellung mit wildem Strich als Tryptichon (hier Mittelteil und rechter Flügel) applizierten Fluß blicken.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: