Tuniberg



Mit dem Hollandrad ging es, unbeabsichtigt, denn er kam unvermittelt auf den Weg nach Breisach zu liegen, auf den Tuniberg. Wechselnde Aussichten auf den benachbarten Kaiserstuhl, über badisch-toskanische Bodenwellen, auf den Schwarzwald. Der Anstieg auf den Berg, einen der niedrigsten, die am Rhein zur Verfügung stehen, wurde kaum bemerkt – umso größer unser Erstaunen, plötzlich unter einem gigantischen Gipfelkreuz zu landen. Wir verirrten uns auf Nebenpfade, deren tödlich schöne Idylle von nichts als Vogelzwitschern im Wein, darüber kreisenden Greifen und dem gelegentlichen Fall einer überreifen Schwarzkirsche illustriert wurde.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: