Rheinkilometer 700


Direkt an die Ford-Werke, den Ölhafen und das Heizkraftwerk Niehl grenzt im Kölner Norden das Naturschutzgebiet der Merkenicher Rheinauen. Dort leben rare Singvögel (angeblich die Hälfte der Kölner Pirole), denen sich im Osten ein grandioser Blick auf die breite, von dampfenden Industrieanlagen dominierte Rheinfront des Leverkusener Chemparks öffnet. Das Gelände ist matschig, sehr wenige Menschen und Hunde nur sind auf dem teilbewaldeten und nicht geteerten Abschnitt unterwegs. Hier befindet sich auch der Rheinkilometer 700. Hinter dem rückwärtig mit leuchtenden Tags übersäten Kilometrierungsstein störten wir für einen Sekundenbruchteil Homer Simpson auf, um ihn – der Mensch soll sich in Schutzreservaten so unauffällig wie möglich verhalten – sogleich wieder seiner natürlichen Blödigkeit zu überlassen.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: