rasen die Städte

In grausiger Nacht
kommt Hagen
geritten
mit dem Zwerg
auf dem Rücken
im Nachen
den Schatz
den er versenkt
tief hier in
Wirbel und Ley
heute ist Rheingold
Zug da Express
der rast durch die Felsen
ohne zu halten
Mythos
ein Flimmern
zwischen
den Bildern
Leere nur, Sausen
rasen die Städte
vorbei
wie auf der Leinwand
die Bilder

(Ein Gastbeitrag von Friedrich G. Paff. Das titellose Gedicht stammt aus seinem Zyklus Rheingold. rheinsein dankt!)


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: