Der früheste Rheinfall

Joachim Patinir_taufe christi_2
Die Entstehung von Joachim Patinirs “Taufe Christi” wird auf den Zeitraum von 1515-1524 datiert. Es soll den Rheinfall bei Schaffhausen enthalten und wäre somit noch vor einer Illustration in Sebastian Münsters Cosmographia die erste bekannte bildliche Darstellung dieses Naturfänomens. Um die zentrale Taufszene erstreckt sich, von Gott aus einer Himmelslücke beobachtet, eine aus verschiedenen idealisierten Komponenten zusammengefügte Landschaft von wunderlicher Schönheit, ein frühes Fantasy-Gemälde. Jesu Tauffluß, der Jordan, springt hier aus einem schäumenden Wassersturz ins Bild, der tatsächlich stark an den Rheinfall erinnert.

Für die Neue Zürcher Zeitung hat der Kunstgeschichtler Prof. Felix Thürlemann Patinirs Gemälde und das darin enthaltene Rheinfallmotiv  in einem lesenswerten Artikel ausgedeutet.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: