Der frühe Rheinfall

rheinfall_münster
Dieser Stich aus Sebastian Münsters Cosmographia von 1544 galt bis ins vergangene Jahr als früheste bekannte Darstellung des Rheinfalls. Der Wassersturz wirkt deutlich höher und schlanker als spätere Ansichten, die aus der Strommitte ragenden Felsen fehlen. In Münsters Beschreibung der Cataracta Rheni sind die Fälle “etwan zehen oder zwölff clafftern hoch”, was knapp unter der heute angenommenen Höhe von rund 23 Metern liegt. Münster konstatiert ob dieser Falltiefe, daß kein Fisch die Fälle zu übersteigen vermag, nicht einmal solche Fische, welche so lange krumme Zehen wie ein Walroß besäßen.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: