Rhein-Meditation


Frisch aus dem Preßwerk ist ein neues Print-Derivat des rheinsein-Komplexes: Rhein-Meditation. “An individual human existence should be like a river”, lautet eine Erkenntnis des britischen Filosofen und Mathematikers Bertrand Russell. Die Rhein-Meditation nimmt ihren Anfang bei den Quellen und endet mit dem Meer als Analogien für Geburt und Tod. Die unterschiedlichen Landschaften des Rheins streifend, entwickelt sie einen Textfluß mit erzählerischen, journalistischen, poetischen und poetologischen Momenten.

Das Buch ist erschienen in der Edition 12 Farben bei rhein wörtlich, einer Reihe, die Prosatexte vornehmlich Kölner AutorInnen mit Poetologien in jeweils einem Band vereint. Die Rhein-Meditation läßt sich über das Kontaktformular bei rhein wörtlich oder über den Buchhandel bestellen. Im Laufe der nächsten Wochen werden an dieser Stelle kurze Textausschnitte vorgestellt. Erste Buchvorstellungen und Lesungen sind in der Rubrik “Termine” gelistet.

Stan Lafleur: Rhein-Meditation, Edition 12 Farben, rhein wörtlich, Köln 2014/2015
112 Seiten, 13,5 x 20 cm, Klappenbroschur, 12 Euro
ISBN 978-3-943182-09-5


Stichworte:
 
 
 

2 Kommentare zu “Rhein-Meditation”

  1. Claudia Gloeckner
    20. Januar 2015 um 09:36

    Glückwunsch zu diesem wunderbaren Buch! Aber wussten Sie schon, dass es auch eine rheinische Meditationsform mit Schweinen gibt? Diesen Artikel aus der Frankfurter Neuen Presse hatte ich mir vor einem Jahr ausgedruckt:

    Lange Zeit wurde das Schwein als Fleischlieferant verkannt. Dabei steckt in ihm ein grunzender Guru. So bietet Matthias Oppermann in Linz am Rhein Meditation mit Schweinen an. Seine Kursteilnehmer sehen den Tieren zu und entspannen sich dabei.
    Mancher mag sich fragen, wie die stressempfindlichen Borstentiere diese Dauerbeobachtung verkraften. Schließlich leben Schweine laut Oppermann stets im Hier und Jetzt. Das spricht für ihre Weisheit, denn ihre Vergangenheit ist voll mit Ferkeleien und die Zukunft ist ihnen wurst.
    Vermutlich wurden schon mehr Menschen durch das Borstenvieh erleuchtet als gedacht. Denn wenn jemand mal einen stressfreien Tag hat, sagen seine erfahrenen Mitmenschen: „Schwein gehabt.“

    Herzliche Grüße
    Claudia Gloeckner

  2. Stan Lafleur
    20. Januar 2015 um 09:47

    Vielen Dank, Frau Gloeckner! Die Schweinemeditation war mir bislang völlig unbekannt. Gerade Linz birgt, in Relation zu seiner Größe, offenbar vielfältige Überraschungen.

    Herzliche Grüße zurück!
    Stan Lafleur

Kommentar abgeben: