Diderot über den Rhein

„Le Rhin et la Meuse sont les deux principales rivières; elles arrosent le pays ; il faut y joindre l’Escaut, le vieux Issel, le petit Issel, l’Amstel, qui a donné son nom à Amsterdam. A mesure que les rivières s’avancent dans le pays, leur lit devient plus majestueux. Le Rhin, ce fleuve si grand et si fameux, se perd dans les sables de Catwik, et n’arrive pas à la mer.“

„Ils font régulièrement leurs quatre repas : le matin, c’est le café ; entre une heure et deux, c’est le dîner ; sur les cinq à six heures du soir, c’est le thé ; on soupe à neuf. On n’y connaît guère de vins français que le Bourgogne, qu’on boit pur dans les maisons riches. On a du vin du Rhin de 50, de 60 et même de 100 ans. Les grand-pères font en vins du Rhin les provisions des petits-fils de leur enfans.“

„A propos de la grosseur et de la grandeur de l’homme, le docteur Robert dit qu’il y avait à peu près quatre-vingts ans qu’il existait à Lekerkée, un homme assez maigre, nommé Gerrit Baastransée, pêcheur de son métier, qui avait huit pieds du Rhin de hauteur, et qui pesait cinq cents livres.“

(Zitate aus: Denis Diderot: Voyage en Hollande, 1773)


Stichworte:
 
 
 

Ein Kommentar zu “Diderot über den Rhein”

  1. Stan Lafleur
    10. Dezember 2014 um 09:24

    “Der große Bauer von Lekkerkerk” (eigentlich Gerrit Bastiaensz – es existieren verschiedene Schreibweisen des Namens) soll laut zeitgenössischen Quellen von 1620 bis 1668 als Bauer und Lachsfischer gelebt und 2,59 Meter gemessen haben. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Körpergröße soll er zahlreiche Schaulustige aus den umliegenden Provinzen angelockt haben.
    Der damalige Herrscher über die Lek-Region, Graf Ludwig von Nassau la Lecq, ließ ein Bild des “Riesen” anfertigen. Das Werk ging verloren, als das Rechtsgebäude von Lekkerkerk samt einem Café, in dem das Gemälde hing, abbrannte. Später wurden weitere Bilder des “Riesen” gemalt, deren Ähnlichkeit mit Gerrit Bastiaensz jedoch bezweifelt wird. Ein nicht signiertes Portrait aus dem siebzehnten Jahrhundert dürfte noch zu Lebzeiten des Riesen entstanden sein und könnte somit Ähnlichkeit mit der abgebildeten Person aufweisen.
    Der große Bauer von Lekkerkerk wurde bei einer Kirmesrauferei im Jahr 1668 erstochen.
    Spätere Knochen-Untersuchungen seiner Oberschenkel und seines Schienbeins durch Prof. Dr. J. van Limborgh (veröffentlicht in der “Tijdschrift voor Geneeskunde” am 26. März 1955) ergaben, daß die tatsächliche Körperlänge Gerrit Bastiaensz’ etwa 2,16 Meter betragen haben durfte. Auch mit dieser Länge wäre er in seiner Zeit “ein Riese” gewesen.
    (Nach dem niederländischen Wikipedia-Artikel: Grote Boer van Lekkerkerk)

Kommentar abgeben: