Oosterscheldekering

oosterscheldekeringAuch durch das Oosterscheldekering (Oosterschelde-Sturmflutwehr), einen Teilabschnitt der Deltawerke, dürfte – wenngleich stark verdünntes – Rheinwasser fließen. Das neun Kilometer lange Bauwerk ist halb Deich, halb Flutwehr – und Autostraße über die Oosterschelde an ihrer Schnittstelle mit der Nordsee. Bei der Passage ereilte uns das Gefühl, mit dem Auto “durch das Meer zu fahren”.
Zur Bauweise und technischen Daten gibt Wikipedia Auskunft: “Insgesamt gibt es 65 Pfeiler, die bis 18.000 Tonnen schwer und bis zu 65 Meter hoch sind. Zwischen ihnen wurden 62 bewegliche Tafelschütze aufgehängt, die 42 Meter breit sind. Die Höhe der Tafelschütze beträgt zwischen 5,9 und 11,9 Metern, die schwersten wiegen bis zu 500 Tonnen. Die Tafelschütze können innerhalb einer Stunde geschlossen werden. (…) Die Pfeiler wurden in einem Trockendock als Hohlkörper gebaut und dann schwimmend an ihre Position gebracht. Um ein stabiles Fundament zu gewährleisten, wurden spezielle Kunststoffmatten entwickelt, die mit Steinen gefüllt auf dem Meeresboden ausgebracht wurden. Auf diese wurden dann die Türme abgesenkt, anschließend mit Sand aufgefüllt und von außen mit Steinen beschwert.”


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: