Der Fluss berührt
 das Naheliegende

mbuettiker_nachtkerze im rheinhafen

Das nahe und das ferne Hier an diesem Ort der Verlassenheit ein Blühen im Niemandsland das keiner sucht und doch findet ab und an der lichte Schein zwischen dreier Länder eine Farbigkeit im Betrieb der Alltäglichkeit auf einem Fleckchen Stille.

mbuettiker_nachtkerze_foto

***

rheinsein präsentiert Marianne Büttiker: Une traversée de Bâle / Au bord du fleuve, in der wirklichen Welt noch bis zum 8. November 2014 zu sehen in der Galerie Hilt, St. Alban-Vorstadt 52, Basel.

Marianne Büttiker unternahm dieses Jahr zahlreiche Streifzüge entlang des Rheins in Basel. Ihre Erkundungsgänge dokumentierte sie mit der Handykamera. Später, im Atelier, komponierte sie aus ihren Erinnerungen verdichtete kleinformatige Bilder. Wir zeigen in loser Folge einige der Bildkompositionen und ihre Ursprungsorte; dazwischen, flußgleich, Marianne Büttikers kurze situative Texte.
Diesmal gilt die Aufmerksamkeit einer Nachtkerze am Westquai des Basler Rheinhafens im Dreiländereck Schweiz – Frankreich – Deutschland: das Abseitige, Randständige, Verwilderte, vom Fluß als das Naheliegende berührt und in einer Mischtechnik aus Enkaustik, Farbstift und Gouache auf Papier sortiert.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: