Der Fiedler von Alzey

Kurz eh das Letzte kommt – o rote Not –
Ruft Gott aus seinem Volke den Gesang
Schon sterbenden herauf, daß er die Nacht
Verherrliche zum Sternbild Melodie,
Fiedler vorm Untergang. Noch einmal horcht
Gezücht gesanglos wimmelnd, rattengrau,
Im Abenddunst der leeren Steppe zu,
Wie er die Helden tönt. Dann stillen Blicks
Zerbricht er seines Bogens Glück und weiß:
Nun kommt der Brand im Saal. Sie trinken wild
Das warme Blut des Freunds. Die Welt wird Schrei,
Rache, Gelächter, Qualm. Die Welt erlischt.

(Der Rhein. Ein Gedenkbuch von Ernst Bertram. München: Georg-Verlag 1922)


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: