Vater Rhein (4)

Digital StillCameraVater Rhein ist viele Väter. In ihren Darstellungen ähneln sie sich stark. Wallendes Haar und Vollbart weisen auf nahe Verwandtschaft des “Rhenus pater” mit Neptun, dem römischen Wassergott. In römischen Quellen wird Vater Rhein als zwiegehörnt (“Rhenus bicornis” bei Vergil) bzw. mit zerbrochenen Hörnern (“Rhenus cornibus fractis” bei Ovid) beschrieben. Zwei Deutungen der Behörnung sind uns bekannt: sie sollen einen Stieranteil der Gottheit bzw. das Mündungsdelta des Rheins repräsentieren. Das Motiv des zerbrochenen Horns weist auf Roms Unterwerfung Germaniens. Die Hörner fehlen den vermutlichen Flußgöttern aus Köln. Auch dieser Kopf ist ausgestellt im Römisch-Germanischen Museum.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: