Rheinkiesel (13)

Digital StillCameraIn der Schwebe zwischen figürlich und abstrakt erscheinen die Zeichnungen dieses Rheinkiesels, wie sie das Flußwasser in Jahrhunderten des Über den Kiesel-Hinwegschwappens freigelegt hat. Wer möchte, mag zentral eine Liegestütze betreibende Person erkennen, im Hintergrund einen Säumer mit langbeinigem Tier. Auch pollocksche Striemen ließen sich beschreiben, wäre das Werk nicht deutlich vor Jackson Pollocks Auftreten zu datieren. “Auszug aus Eden” nennt Heidi Starck das Fotomotiv und fügt den Beschreibungsmöglichkeiten ihre eigene Variante hinzu.


Stichworte:
 
 
 

Ein Kommentar zu “Rheinkiesel (13)”

  1. Ludwig Janssen
    3. Dezember 2013 um 10:58

    Da schwimmt eindeutig eine Nixe von rechts nach links durch den Tang eines Urmeeres, wahrscheinlich Quarzär. Versteinerung einer weißen Frau, Quarzwesen, eine frühe Siliziumdioxyde auf dem Weg zum Rheinfall. Wahrscheinlich überraschte sie ein Basalte, schwarzer Abyssine, der sie dann in sein Herz schloss. Eine der ältesten präantiken Schöpfungsgeschichten.

Kommentar abgeben: