Waldkirch

Waldkirch im Schwarzwälder Elztal besteht zur Hälfte aus einem Naherholungsgebiet, das insgesamt unter den Namen seiner Hauptattraktion, dem „Baumkronenweg“ fungiert. Der auch von Auswärtigen – insbesondere von Elsässern und israelischen Touristen - stark frequentierte Freizeitpark besteht aus mehreren Parzellen: im Tal u.a. aus einem wildbachflankierten See mit Tretbootverleih, Pommesbude samt Leierkastenmann und Bierbänken unter Sonnensegel, auch der passionierte Minigolfer findet seinen Parcours; am Hang erstrecken sich ein Waldlehr- bzw. -fühlpfad und ein Tierpark. Schließlich beginnt, am Fuße des sagenumwobenen Kandels, ein krude beschilderter Aufstieg, der aufgrund der stark differierenden Angaben manche Familie abschreckt: nach über 100 Höhenmetern ist schließlich der Baumkronenweg erreicht, der nochmals bis auf 23 Meter über dem Waldboden in die Wipfel führt und direkte Blicke ins Leben etwa des Wintergoldhähnchens (Foto) ermöglicht.

Digital StillCameraDer Rückweg ins Tal geht am schnellsten über eine am Hang angebrachte Tunnelrutsche (“die längste Europas”), welche den freien Fall propagiert.

Digital StillCameraGegenüber dem Baumkronenweg liegt auf der nördlichen Elzseite die von den Waldkirchern wiederaufbereitete Ruine der ferngerahmten Kastelburg (Foto) aus dem späten 13. Jahrhundert mit ihrem imposanten Turm, durch dessen Zinnen sich das Elztal überblicken läßt. Der Weitblicke sind in der Freiburger Region so viele, daß sich die Landschaft schnell in Fleisch und Blut einprägt und in etwa so verwechselbar wird wie der eigene Körper: der Rhein die Aorta, der Schwarzwald das Abdomen, der Kaiserstuhl die Leber, die Vogesen eine Wave-Frisur aus dunkler Vergangenheit.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: