Rheinische Küche (3)

Rheinischer Sauerbraten wird traditionell aus der Oberschale vom Pferd zubereitet.

Für vier Personen
:
1 kg Pferdefleisch

Für die Beize:
1/2 Liter Wasser
1/2 Liter Kräuteressig
1-2 Möhren
1-2 Zwiebeln
Gewürznelken
Wacholderbeeren
Senfkörner
Lorbeerblätter
nach Geschmack auch Majoran, Rosmarin
Salz

Für die Soße:
150 Gramm Rosinen
2 Eßlöffel Korinthen
1 Zwiebel
1 Eßlöffel Apfelkraut
Salz
Schwarzer Pfeffer
Sahne
3 Aachener Printen

Zubereitung:
1 Zunächst wird die Marinade aus fein gewürfeltem Gemüse mit den Gewürzen aufgekocht. Die Marinade erkalten lassen und anschließend über das Fleisch gießen. Das eingelegte Fleisch sollte nun sieben Tage unter gelegentlichem Wenden an einem kühlen Ort den Geschmack der Beize aufnehmen.
2 Das Fleisch gut abtropfen lassen und in einem Bräter in geschmacksneutralem Fett scharf anbraten. Rosinen, Korinthen und Zwiebel zugeben und mitbrutzeln lassen, dann einen Teil der Marinade zugießen.
3 Nun den Braten unter gelegentlichem Angießen zwei Stunden schmoren lassen.
4 Apfelkraut, Salz, Pfeffer, Sahne und geriebene Printen zugeben, bis die Soße schön sämig ist.
Eine typisch rheinische Beilage dazu sind Reibekuchen mit Apfelmus.

(Quelle: Herrn Topowskis Lieblingsrezepte aus aller Welt)


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: