morgensonne

durch das fenster und nichts neues
im radio ein lied ja das ist karneval das
bild an der wand das schwarz und
weiß der birke und das frische grün

durchleuchten das ufer
plug in and click
verändern die landschaft
wachsen ein in ihrem gesicht

ein bild ohne segel
auf aus der stille des sees
und es weiß es geriet
mal eben so dazwischen

betonvögel fliegen
schnipp die krawatte
nicht schlapp das neue modem
und ich lese 56 kb pro sec sagte

kürzlich ein informatiker namens RAO
als er ab zur weiberfastnacht
tief hinein schaute in die strukturen
auf diesen daten zieht ein weißer kahn

(Ein Gedicht von Helmund Wiese zum Auftakt des Straßenkarnevals. rheinsein dankt!)


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: