Oberrheingedicht

Dieser Tage ist der neue Gedichtband Scherbenballett von Matthias Kehle erschienen. Kehles Gedichte lesen sich als ruhige, essenzenfilternde Blicke auf seine Sujets. Hier erklimmt der Leser mit dem Autor die nördlichen Schwarzwaldausläufer, der Blick schweift gen Norden übers weite Rheintal bis zum Odenwald. Die beruhigende bis erhebende Wirkung des Innehaltens auf der Höhe schwingt in den Zeilen, aus denen gleichberechtigt mit den Türmen des Speyrer Kaiserdoms die Kühltürme des Kernkraftwerks Philippsburg ragen, welche die ansonsten wie aus der Zeit gefallene Stimmung in die Gegenwart rücken:

Blick über die Rheinebene
(Kreuzelberg, Ettlingen)

Geh langsamer
es ist noch früh

der Huflattich kommt
mit seinen Lockstoffen

von weitem heisere
Glocken bleib stehen

von hier siehst
du die Kühltürme

den Dom und rechts
den Melibokus

aus: Matthias Kehle: Scherbenballett, Gedichte, Verlag Klöpfer&Meyer, 128 Seiten, 16 Euro.  rheinsein dankt dem Autor fürs Überlassen des Textes!
Auf der Verlags-Website finden sich weitere Textproben, das Buch kann direkt dort geordert werden.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: