Rheinische Tierwelt: pünktliche Kröten

kroetawanderig

Die Strasse Krist befindet sich am Hang des Eschnerbergs. Wir kreuzten dort um rund 17 Uhr und mußten dringend wieder weg. Weit und breit war keine Kröte in Sicht! Dabei hätten wir gerne dem Naturschauspiel der Krötenwanderung beigewohnt. Es sind diese ziellosen Wanderungen, bei denen die Kröten in kaum ermeßlicher Zahl, teils richtiggehend miteinander verklumpt, sodaß niemand weiß, in welche Richtung sie sich eigentlich bewegen, dazu noch mit kleinen, etwa halbdaumengroßen Menschlein um den warzigen Rücken gebunden (Menschlein, die den Amfibien unablässig auf krötisch Richtungsangaben zurufen), es sind für Mensch und Tier diese Wanderungen wohl das intensivste Frühjahrserlebnis am Eschnerberg – und doch so schwer zu schauen, weil sie immer nur an datumslosen Tagen von exakt 18 Uhr bis 22 Uhr stattfinden: diesmal hatten wir (allein: zu früh!) immerhin die, von Mal zu Mal wechselnde, vorab stets streng geheimgehaltene Straße für das Spektakel entdeckt. Falls auf das Jahr 2012 trotz einiger gegenteiliger Behauptungen noch das Jahr 2013 folgt, werden wir evtl erneut unsere Chance suchen, dem Zug der Kröten beizuwohnen. Etwaige Zeugen dieser oder anderer rheinischer Krötenwanderungen seien hiermit zur Berichterstattung aufgerufen. (Der grüne Behälter ist übrigens kein Krötensammelbehälter.)


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: