Nachruf auf Gorrh

der Zorn der Spirituose, ein Kleid aus Feuchtigkeit
den Anstand in der Hose und in der Hand das Leid
das Überschwappen der Seele, Illusionen in Moll
den Krebs tief in der Kehle, klar und stimmungsvoll

barfuß hinterm Ofen, im Anzug unterm Tisch
selbstbewußt beim Schwoofen und wendig wie ein Fisch
zum Frühstück gabs Gottes Eier, zu Mittag gab es Gin
Geld floß den Rhein hinunter, er aber suchte nach Sinn

das Leben wahnsinnig einsam, dann und wann ein Komet
Gebete, ersterbend auf Leinwand, Wut in Glut gesät
in deren stetem Erlöschen schwingt ein Kirchglockenschlag
bittet den zu glauben, der vielleicht glauben mag

(Gorrh starb an Heiligabend 2011 in einem für Monstergötter schwer einschätzbaren Alter von 108 Jahren an Vernachlässigung.)


Stichworte:
 
 
 

2 Kommentare zu “Nachruf auf Gorrh”

  1. gera
    30. Dezember 2011 um 21:18

    NEIN!
    Gorrh war für mich der wirkliche Grenzüberschreiter.
    Sein Stil, sein Selbstbild, seine Schaffenskraft und seine – über die eigene Existenz – hinausweisende Visionärizität.
    Gorrh, für mich lebst Du weiter!

    Mal abgesehen davon:
    Einwand A: Eigentlich könnte er auch wieder auferstehen – kraft eigener Machtvollkommenheit sozusagen. Oder nicht?
    Einwand B: Ein so starkes Geschöpf wie Gorrh kann man übrigens nicht einfach “rausschreiben”. Oder sind wir hier etwa bei “Verbotene Liebe”?
    Einwand C: Hä? Was soll das denn? Gorrh ist doch wirklich schwer o.k.!

  2. Stan Lafleur
    31. Dezember 2011 um 08:45

    ich weiß nicht mehr, wo es war (vermutlich in einem revolverblatt), daß ich gelesen habe, daß derjenige, den ein schuß aus einer modernen feuerwaffe ereile, zb mitten in die stirn, bereits umgefallen sei, bevor er den schußbegleitenden schall wahrzunehmen vermöchte. wieweit das nun tatsächlich stimmt einmal außen vor, trifft obige metafer insofern auf gorrhs tod, als die idee seiner auferstehung seinem tod bereits innewohnte, ganz wie die idee des umfällens dem knall des pistolenschusses: als nongorrhenter oder auch gorrhenter laie weiß man nichts genaues über die korrekten zeitlichen abfolgen, außer, daß sie eng beieinander liegen. bei der daraus folgenden frage: was war zuerst da: gorrhs tod oder gorrhs auferstehung? würde ich mit der antwort sogar so weit zu gehen wagen, daß sie der frage nach dem erstvorhandensein von huhn oder ei das i-tüpfelchen aufsetzt (bzw im sinne von knall & fall: vorwegnimmt), indem gorrh huhn & ei schließlich erst erfand, schneller starb als beide – & sie bei weitem überleben wird.

Kommentar abgeben: