Lena Nitro

nitro

Bei der Erotikmesse zu Hohenems gibt sich Lena Nitro (eine Art Bestellloreley) die Ehre, wie wir den Anschlägen der “Dorf und Vereinsmitteilungen” am Sennwalder Volg-Markt entnehmen. Sennwald ist darüberhinaus Geburtsort der Anna Göldi, einer der letzten in Europa als Hexe hingerichteten Frauen und Heimat des “Schwarzen Ritters” Johann Philipp von Hohensax, dessen Mumie in der evangelischen Kirche aufbewahrt sein soll, die wir in derselben allerdings nicht zu entdecken vermochten. Lena Nitro jedenfalls dünkt uns ein explosiver Name, ein (super)heldischer sogar, der uns sogleich an den unglaublichen Tony Terror erinnert, in dem auch einiges an Sprengkraft steckte.


Stichworte:
 
 
 

2 Kommentare zu “Lena Nitro”

  1. Costax
    31. August 2011 um 07:34

    So etwas darf es doch gar nicht geben.

  2. Stan Lafleur
    31. August 2011 um 09:08

    Erst dachte ich, ich hätte den Namen/die Gestalt Tony Terror in diesem Zusammenhang (hinzu)erfunden. Ein kurzer Blick ins Netz belehrte mich indes eines Besseren. Und natürlich gibt es bereits auch (mindestens) einen Toni Terror, eine Tina Terror und eine Tante Terror: Was es nicht geben darf, ist undenkbar. Aber nur, solange es undenkbar bleibt. Alles denkbare hingegen wird früher oder später Wirklichkeit.

Kommentar abgeben: