Rhein-Main-Donau-Kanal

Gestern kam es in der hiesigen Schreckenskammer zum Kölner Spitzentreffen donauischer und rheinischer Kräfte des litblogs.net-Verbundes. Natürlich wurden umgehend diverse rheinische und donauische Kultureigenheiten untersucht und verglichen, am Ende stellte sich gar die Existenzfrage. Ob nämlich der Rhein-Main-Donau-Kanal tatsächlich existiere? Natürlich gebe es den, behaupteten wir forsch. Ja, aber wo der Kanal denn dann in die Donau münde? Na, irgendwo in Bayern, lautete unsere ad hoc-Expertise. Und schon beschlichen uns Zweifel. Hatten wir diesen Kanal jemals zu Gesicht bekommen? (Eher nicht.) War er am Ende doch nur Legende? Es soll ja bei weitem nicht alles ernst zu nehmen sein, was auf Google Maps zu erblicken ist, aber dieses Beweisbild

maindonaukanal

sollte unser steiles Vorpreschen einigermaßen zementieren: es zeigt den Rhein-Main-Donau-Kanal, der korrekt verschlankt nur Main-Donau-Kanal heißt (oben im Bild) bei Kelheim, einem niederbayerischen Städtchen, und unten die Donau, wenige Dezimeter südöstlich des Bildausschnitts treffen beide zusammen. Wieviele Schiffe tatsächlich den kompletten Wasserweg von der Nordsee zum Schwarzen Meer (oder umgekehrt) durchlaufen, bleibt jedoch fürs erste ungeklärt.


Stichworte:
 
 
 

Ein Kommentar zu “Rhein-Main-Donau-Kanal”

  1. Anja Sander
    13. August 2011 um 16:27

    Hallo Stan,

    heute las ich in den BNN von der website http://www.rheinschuh.de
    Seltsames Projekt: Bilder von am oder im Rhein gefundenen Schuhen. Vielleicht interessiert dich das, falls du es nicht schon kennst. Ob das Rheinsein nützt, sei mal dahingestellt.
    Viele Grüße aus Karlsruhe
    von Anja

Kommentar abgeben: