Rheinschafe

rheinschafe

(Bild: Andreas Schneider)

***

some sheepy thoughts:

- das ruckeln der schafe erscheint befremdlich. was aber erscheint nicht befremdlich? ruckeln nur geschorene schafe? (weiter beobachten)

- herr, laß dieses schaf an mir vorübergehen! (movement of schaf people)

- “was machen die stare auf den schafen?” google weiß es nicht. erste beobachtungen sagen: die stare fliegen schafsrücken an, um von dort die lage zu sondieren oder aus purer verlegenheit oder um es sich gemütlich zu machen. die friedliche, aber auch wenig von gegenseitigem interesse gekennzeichnete gruppendurchmengung von staren und schafen scheint, soziologisch gesehen, neuland. der flokatiaspekt nimmt dabei offenbar keine bedeutende rolle ein: die stare landen auch auf frischgeschorenen schafen.

- manche, um nicht zu sagen die meisten verbundschafe klingen bei der lautartikulation als würden sie menschen nachahmen, die schafe nachahmen.

- kennt das schaf (im sinne von bewußtheit) den kammerton ä? ist der kammerton ä eine schäfische erfindung? möglicher ansatz: die schafe werden über nacht von den außerirdischen angesaugt & in eigens dafür errichteten umgebungssimulatoren (rhein!) von deren komponisten detailliert auf ihr gemähe für den folgetag programmiert: extensive blökopern. wagnerianisches konzept.

- was hat dieser mensch mit dem kugelgrill vor, den er auffallend vor der schafherde positioniert? verhaltensforschung? stresstest?

- es heißt, wenn ein ungeschorenes schaf im rhein baden ginge, würde sich seine wolle so sehr mit wasser vollsaugen, daß das schaf umgehend wie ein stein unterginge. so ist kaum jemals ein im rhein badendes schaf gesichtet worden.

- huere schafseckel!


Stichworte:
 
 
 

Ein Kommentar zu “Rheinschafe”

  1. Andreas Schneider
    20. Juni 2011 um 23:20

    Erklärungen gibt es keine, aber ein Beweisbild unter der Rubrik Wetterbilder, was wiederum einige neue Fragen aufwirft: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/wetterbilder143_p-9.html

Kommentar abgeben: