Die Kölner Bastei

Bastei-in-den-60ern

Die Kölner Bastei in den 1960ern, als die Stadt noch gänzlich schwarz/weiß/grau zu liegen kam. Das von Wilhelm Riphahn in den 1920ern im, wie es heißt, expressionistischen Stil erbaute Rondell, das im Zweiten Weltkrieg von den Nazis als Zeitmaschine getestet worden sein soll, steht auf dem Gemäuer der mittelalterlichen Festungsanlagen, angeblich an der Stelle des Wachturms der alten Hafeneinfahrt. Die Bastei dient heute als hochpreisige Eventgastronomie mit Ausblick auf Dom, Altstadt und das am jenseitigen Ufer dümpelnde Polen. Stadt, Fluß und Umgebung haben in den letzten Jahrzehnten zwar an Farblichkeit zugenommen, der Farbpegel zeigt seit dem vergangenen Jahrzehnt jedoch wieder deutlich nach unten. Das Kölner Standesamt bietet in der Bastei unterdessen unverdrossen offizielles Rheinheiraten an. (Bild: Lothar Mittler)


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: