Klön am Rhien

In halbbewußtem Zustand, irgendeinem hämmernden, amselnden Morgen mit weicher Mailuft und dem üblichen Gutte Moorge-Gegröhle des italienischen Nachbarn geschuldet, scheinen mir die Bewohner der in sich zentralen Stadt Klön am Rhien, von schräg oben betrachtet auf. Mehr als das: sie entbreiten im Schnelldurchlauf kenarvelistisch aufgemachte Highlights ihrer garmenisch-mörischen Historie, immer wieder auch die Bombardierung der Stadt, gewiß völkerten zuvor einst gar die Klönten auf diesem Terrain, doch das mörisch-kothalische Wissen fußt bewußt auf sich selbst. Und diesem Wissen sind die Klöner zutiefst verschuldet. Ohne daß ich es will, zoomt mein Blick auf, dann sogar: mitten durch das sich leicht verzögert wie in Computerspielen öffnende Portal einer der zahlreichen, auch international dem Weltkulturerbe zugeschlagenen Klöner Kathedralen, in welcher einige Bürger, erkennbar an mörischen Stirnen, wuchtigen Oberlippenbärten und verschwommener Fysiognomie in Wirtshaustischmanier die Geschichte um einen der zentralen Wissenssätze ihres Selbstbestätigungskodex beschwören: daß nämlich eher ein Kemal durch ein Nadelöhr schreite, als daß einem Klöner, der, aufgrund der üblichen Betupperei deutlich mehr als andere Klöner besitze, die Himmelspforte geöffnet werde. Ein Schwenk, gegen den sich wiederum nicht wehren läßt: in Tanzderteufelkameramanier in den als Teesalon getarnten Versammlungsort der Kemalisten, im Hintergrund irgendwelche verblaßten Fußballposter, die Kemalisten sehen aus wie alle andern Klöner auch, nur wirken ihre Schnauzbärte etwas schwärzer (das mag aber täuschen im dürftigen Hinterzimmerlicht). Es läuft eine Präsentationsveranstaltung der kemalistischen Nanotechnobiologen, sie haben ein molekulares Kemal kreiert, das sie auf dem wirtshausähnlichen Teesalontisch nun, durch Mikroskope beobachtet, gleich herdenweise durch verschieden weite Nadelöhre treiben. Das Experiment gelingt restlos, kernavelistische Allah-Rufe ertönen, dringen hinaus in die Stadt, die in den Jubel mit einfällt: ein zentraler Klöner Wissenssatz ist widerlegt, somit erweitert, somit bestätigt und geht zwangsläufig einher mit einer Steigerung des allgemeinen Wohlstands in materiellem wie spirituellen Sinne: eine ungeheure Vision, fällt mir beim vollständigen Erwachen auf, die ich nun erstmal zu deuten habe.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: