Nullrhein gleich Vollrhein

Bei Reichenau prallen schlämmkreidiger Vorder- und bei Rhäzüns noch vergeblich handgebremster Hinterrhein gleichsam Kopf an Kopf aufeinander, dringen mit ihren nachziehenden Fluten (wie verwaschne Schleier wieder und wieder aufgetragener Hochzeitskleider) gegenseitig in sich, gleiten zugleich an sich ab, gewässersexueller Akt, ringen auf diese Weise ein wenig und einigen sich auf beinahe orthogonalen Abfluß (damit Ruh herrscht), Nullpunktremis in Schaum, Knautsch und Rausch, von vier schwach frequentierten Brücken überschlagen. Zieht kaum Tourismus der Flecken, als Trauort einer Legende. Was hingegen zieht, ist Sport. River rafting, hydrospeed, canioning und Kart lauten die Tagesangebote. Lauter jungfesche individualgebräunte Sportlinge in uniformen Gummianzügen auf Jeepladeflächen – wenn die mal was über den Fluß, von dem sie sich nu bespaßen lassen, gelesen haben, stands wohl in den Donald Duck-Taschenbüchern, irgendwo in den Sprechblasen von Tick, Trick und Track. So pesen sie dahin. Mir bleiben das alte Steine-übers-Wasser-hüpfen-lassen und sonstige wertekonservative Wurfübungen. Faszination der Sekundenregenbogen im von Flitschekieseln aufgeworfenen Gesprüh. Wird es gelingen, den Vorderrhein komplett zu überwerfen? Plötzlich das dumpfe Ächzen eines Rheingeists, den ich versehentlich mit einem schweren Kiesbrocken am Schädel treffe: echt schockierend! Als würde Fels durch Metallröhre gedroschen. Was sucht das Gelump aber auch zu sonnestrahlendster Tageszeit in Ufer- somit Menschennähe? Die Rache folgt stehenden Fußes, ausgeübt von einem gutgetarnten scharfbezahnten Gesellen aus des Rheingeists Kiesmyzel, pur fließt mein rotestes Menschenblut aus dem Mahnfinger; hier jetzt noch baden zu gehen, wäre vermutlich Selbstmord. Unter der Brücke rauchen Würstchen im Grillfeuer, paarweise winterbekleidete Alte trotzen der Dreißiggradsonne mittels einer Art Liegekur, auf der Brücke: mein erster Vollrhein in tänzelnden Silbersilben. Wohin er sich zu wenden gedenkt steht in Reichenau rachitisch an allen drei Hauswänden: Chur. Chur. Chur.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: