Caesar über Rhein und Maas

Die erste Brücke über den Rhein baute vermutlich Caesar, ebenso vermutlich im Gebiet zwischen Andernach und Koblenz, und zwar in der Rekordzeit von zehn Tagen. Im vierten Buch der Comentarii de bello gallico berichtet der große Imperator u.a. über die groben Sueben, gegen die jene – nach erfolgreicher Mission wieder abgebrochene – Brücke gerichtet war, sowie die urkölschen Ubier und viele andere Germanenstämme und gibt frühes Zeugnis über den Rhein:

“Mosa profluit ex monte Vosego, qui est in finibus Lingonum, et parte quadam ex Rheno recepta, quae appellatur Vacalus, insulam efficit Batavorum [in Oceanum influit], neque longius ab Oceano milibus passuum LXXX in Rhenum influit. Rhenus autem oritur ex Lepontiis qui Alpes incolunt, et longo spatio per fines Nantuatium, Helvetiorum, Sequanorum, Mediomatricorum, Tribocorum, Treverorum citatus fertur, et ubi Oceano adpropinquavit, in plures diffluit partes multis ingentibusque insulis effectis, quarum pars magna a feris barbarisque nationibus incolitur, ex quibus sunt qui piscibus atque ovis avium vivere existimantur, multisque capitibus in Oceanum influit.”

In etwa: “Die Maas entspringt dem Vogesengebirge, das auf lingonischem Gebiet liegt, und verbindet sich dann mit einem Rheinarm, der Waal genannt wird, bildet keine 80 Meilen vom Meer die Insel der Bataver, und fließt in Rhein und Ozean ein. Der Rhein hat seinen Ursprung bei den Lepontiern, welche die Alpen bewohnen, und schleunigt weitläufig über die Gebiete der Nantuaten, Helvetier, Sequaner, Mediomatriker, Triboken und Treverer, und wo er sich dem Meer nähert, zerfließt er, riesige Inseln aufwerfend, die großteils von wilden Barbarenstämmen bewohnt werden, von denen welche von Fischen und Vogeleiern leben sollen, in viele Mündungsarme und ergießt sich ins Meer.”


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: