Bachnamen (alpin) (2)

Platas, Magriel, Gendusas: also auch Namen uralter, längst zerflossener, -staubter, entkräfteter, nur noch in homöopathischen Dosen auf Erden verbliebener Engel (Restengel); Stalusa, Tamina, Pecarina, Bugnei, Drun, Mila, Giuv: Eddanamen mithin, dann: Edda, Pleßura, Pürürün, Sämti, Melkner, Wäätsch, Tgamuntg, Räbli, Preß, sowie die nicht einmal herkömmlich durchnumerierbaren wahrscheinlichkeitsnahen Rinnsale, kosmetikwerbetrailertaugliche Kaltduschen, die aus den Bergen perlen, (Zwischen- und Umzu-)Rhein 1-1000 zu etikettieren wären, mit semi- bis indefiniten Stellen hinterm Komma…


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: