Bissula

Der erste bekannte Donau-Rhein-Mosel-Dichter war Ausonius. Von ihm stammen u.a. die folgenden Verse über Bissula, eine hübsche germanische Gefangene, die sich mit den Römern zu arrangieren versteht. Bissula: welch ein Name. Direkt sehe ich einen Sandalenfilm vor mir, geölte Bodybuilder in knappen Fetzen und leichten Panzern, Kurzschwerter, stromlinienförmige Vollbärte, Blicke, als gälte es damit Löcher in Bergwände zu bohren. Dann Umblende auf Scharen ausgesuchter Mädchen mit Kakaobutter- oder Rosenmilchhaut, ebenfalls nur von wenigem leichten Tuch bedeckt. Desweiteren standardmäßig ausgestattet mit himmelblauen oder tiefbraunen Augen und mittels modernsten Shampoos und Spülungen gepflegtem schimmernden Haupthaar, das in perfekter Harmonie zu gezupften Wimpern und Brauen fließt. Das ganze sinnliche Styling korrespondiert mit dem schauspielerischen Einsatz einer raffinierten Kombination aus rehhafter Verschrecktheit mit katzenhaftem Mut, der Film läuft in jeder Szene, etwas holprig zwar, aber doch mit voller Wucht und Absicht hinaus auf das Zurschaustellen hocherotischer Archetypen, plaziert vor dem, was an bombastischen Kulissen, und ergänzt von dem, was an bombastischer Orchestrierung eben so zu bekommen war. Auftritt Bissula (in etwa: die junge Senta Berger), die in Gefangenschaft ihr Wald- und Höhlenleben abstreift, auch wenn sie es bisweilen schmerzlich vermißt, vor allem, solange sie an einen jungen, aber bereits sehr vollbärtigen Germanen denkt, doch die Zivilisation bezähmt mehr als die Hälfte ihres wilden Herzens, so wie es auch uns, den Nachfahren Bissulas, ergangen ist (offiziell zumindest), das ganze in rauschförderndem Technicolor:

Decimus Magnus Ausonius
Ubi nata sit Bissula et quomodo in manus domini venerit

Bissula, trans gelidum stirpe et lare prosata Rhenum,
conscia nascentis Bissula Danuvii,
capta manu, sed missa manu dominatur in eius
deliciis, cuius bellica praeda fuit.
matre carens, nutricis egens nescivit ere…
illico inexperto libera servitio,
sic Latiis mutata bonis, germana maneret
ut facies, oculos caerula, flava comas.
ambiguam modo lingua facit, modo forma puellam
haec Rheno genitam praedicat, haec Latio.


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: