rheinische einstuerze

mit verwaschenen laken abgedeckt, der
himmel ein eingestuerztes archiv. riecht
nicht mit seinen schwammigen grenzen

zwischen tag & nacht, riecht nicht so gut
zwischen seinen schwammigen, im voll-
besitz erfundener goetter dieser himmel

unter der stadt, aufgebrochen, der alte
behaelter fuer die staatsdoktrin, von den
eigenen heerscharen gepluendert das

kulturelle gedaechtnis der nation. wie
werden wir fortan begreifen koennen
was wir von uns geben, die ganze zeit


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: