Unter der Mülheimer Brücke

Die ablaufenden Wellen, angefroren im Kies liegt
ein toter Weihnachtsmann. Perfekt nach Lehrbuch
der Schwingenschlag des Kormorans, tropft ihm
das Öl ausm Gefieder, die Schwimmflossen wolln
sich nicht lösen von der scheißkalten Wasserhaut
(s. Fotostrecke auf: groszerschwarzervogel.com)
Unter der Mülheimer Brücke stiefelt Heines geistes-
abwesender Geist, schlägt sich durch, grüßt nicht
äugt, unter taumelnden Möwenmobilés, schnee-
verweht quillt zwischen den Ufern der Strom, der
seine Farbe verschweigt, einzig klare Aussage im
Schönwinterwetterschwindel lärmt dat hillige Kölle
von seitwärts und von oben fadet die Atmosfäre
Blau in Blau in Blau in Blau in Blau in Blau in Blau


Stichworte:
 
 
 

Kommentar abgeben: